Montag, Januar 17, 2011

1 Tag in Hanoi - Teil 2

Hallo Ihr Lieben, wie versprochen, schieb ich gleich Teil 2 von Hanoi hinterher.
Jetzt kommt das Nachmittagsprogramm unseres Tages in Hanoi.
Ja, wir haben dass alles an einem Tag gesehen und zwischendurch sogar noch Mittag gegessen.


Van Mieu - Literaturtempel
ein Highlight und Wahrzeichen von Hanoi

Mehr als 800 Jahre war der Literaturtempel, als Nationalakademie Quoc Tu Giam, Vietnams Zentrum für konfuzianische Bildung.
Die Anlage besteht aus 5 ummauerten Höfen, durch das Van Mieu Tor kommt man in den ersten Hof.

Die beiden ersten Höfe sind eher klein und wie ein Park mit Rasen und Bäumen angelegt, der Weg ist mit roten Lampions geschmückt.


Im dritten Hof, dem Stelenhof finden sich steinerne Schildkröten, sie tragen steinerne Stelen, auf denen die Namen der erfolgreichen Absolventen. 82 von ehemals 121 sind noch erhalten.



Die Beamtenprüfung war extrem schwer; in 300 Jahren bestanden 2313 Bewerber. Zudem mussten die ausschließlich männlichen Bewerber von vornehmer Geburt sein.



Durch das "Tor des großen Erfolgs" erreicht man den vierten Hof.
Hier sind die eigentlichen Tempelgebäude.
Hauptgebäude ist die Zerimonienhalle, zusammen mit dem Sanktum; auch hier ist der Zuspruch der Gläubigen groß, gleich welchen Alters.




 Zudem ist diese beeindruckende Kulisse ein gern genutzter Hintergrund für Hochzeitsbilder.
Diese jungen Frauen tragen den traditionellen Ao Dai, ein langes, schmal geschnittenes Oberkleid über einer weiten Hose.


Im fünften und letzen Hof war einst der Sitz der Nationalakademie.
Nach der Restaurieung wurde hier nun ein kleines Museum untergebracht und im Obergeschoss finden sich drei Altäre zur Ehre dreier Könige.


Wieder zurück zum Bus und weiter gehts, zum
Den Quan Thanh - Nordtor
 Der Tempel wurde zum spirituellen Schutz der Stadt errichtet, verehrt wird Tran Vu. Er gilt als Bewacher des Nordens. Vom Nachbarn im Norden, China, ging jahrhundertelang die größte Bedrohung aus.
...und so wirklich gut sind die Vietnamesen noch immer nicht auf den großen Bruder im Norden zu sprechen


Den Ngoc Son - Jadebergtempel
über die rote "Brücke der aufgehenden Sonne" kommt man zur Jadeberginsel.


Die Jadeberginsel liegt im Hoan Kiem See, das Zentrum und die Seele Hanois.
Ho Hoan Kiem bedeutet "See des zurückgegebenen Schwertes"
Der Name erinnert an die Legende vom wundersamen Schwert und der goldenen Schildkröte.

Ihr merkt schon, blumige Namen, Sagen und Legenden sind wichtig und überall präsent. 
Ein paar Geschichten heb ich mir noch für später auf.

Hier werden drei daoistische Gottheiten verehrt;
- Quan Cong, der mit dem roten Gesicht, dahinter
- La To, Gott der Heilkundigen
- Van Xuong, Gott der Literaten, er sitzt ganz hinten auf einem Thron

Ausserdem kann man eine ausgestopfte, über 2m lange Schildkröte besichtigen. 
Schildkröten stehen für Weisheit.

Vor dem Tempel haben wir dann einigen Männern beim Go zugesehen.
Laut Aussage unseres Reiseführers, ein Spiel mit komplizierten Regeln und schwer zu erlernen.


Ein Spaziergang durch die Altstadt
Altstadt - 36 Gassen
nur ein kleiner Einblick in das Gewurle und Gewusle in der Altstadt.


Die Strasse ist für alle da, gleich ob Fussgänger, Mofa oder Auto.
Der Gehweg ist Verkaufsfläche oder Parkplatz für Mofas.
Zu den Bildern müsst Ihr euch nun noch viele Motorengeräusche, permanentes und lautes Hupen , sowie eine fremdländische Sprache denken, dazu kommen noch viele Gerüche, wie gebratenes Fleisch, heiße Suppe, Gewürze und ein Hauch von Mofaabgasen, ausserdem viele, viele, viele Menschen, die um einen herumwuseln  -  dann seit Ihr für einen Moment in Hanoi...



Schaut mal, dies war vor allem unter den männlichen Reisebegleitern immer wieder ein Hingucker.


Wir sind immer mit unserem Reisebus von A nach B gebracht worden.
Öffentliche Verkehrsmittel wie U-Bahn oder S-Bahn findet man nicht. 
Der Staat versucht zwar das Busnetz auszubauen und  lockt mit günstigen Tarifen, dennoch ist das Mofa, das Verkehrsmittel Nummer eins. 
Am ersten Tag war dieser Verkehr noch sehr gewöhnungbedürftig und auch beängstigend. Es kann schon mal vorkommen, dass eine Mofa, hupend, eine Abkürzung über den Gehsteig nimmt.




Eines meiner Lieblingsbilder,
...ein Stück weit finde ich es sinnbildlich für Vietnam.
Modernes und Traditionelles gehen einher


Mit diesen Bildern verlassen wir nun Hanoi
 Ich hoffe ich hab Euch neugiert gemacht, wie es weitergeht.
Bis bald in der Halongbucht


Herzlichst Maria

Kommentare:

  1. ...faszimierende Bilder einer faszinierenden Stadt, liebe Maria.
    Habt ihr die ganze Reise mit einer Gruppe und mit Reiseleitung gemacht?
    Freue mich schon auf weitere Berichte,
    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Oh liebe Maria..
    waren dort auch die Frauen mit frischem Obst unterwgs und haben für ganz wenig Geld es verkauft.. Das fand ich in Thailand so schön..
    hach am STrand liegen und sowas von geniales Obst essen.. hach Abends..frische Meeresfrüchte...ach ich bekomm Ferweh..
    danke für die tollen Bilder..
    ggggggglg Susi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Maria,

    jetzt hab ich mir alle Bilder mehfach angeschaut, auch den letztenPost...soo schön hast du nalles beschrieben und tolle Bilder !!!
    Hanoi scheint sich von Saigon nur wenig zu unterscheiden, was ich so sehe...ich rieche und höre es fast...den Verkehr werde ich niiie vergessen...ein Wagnis , die Straße zu überqueren...denkt man...
    Wünsche dir einen guten Wochenstart,

    ganz lieber Gruß,
    Sanne

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Maria ,
    es ist sehr faszinierend soviel über das Land zu erfahren !!!
    Mein Lieblingsbild ist :
    " Brücke der aufgehenden Sonne "
    Wenn man das Bild Stromversorgung anschaut ... das wäre bei uns undenkbar !!!
    Liebe Grüße Diana

    AntwortenLöschen
  5. Fantastische Bilder! Insbesonds mag ich die Straßenszenen mit dem alten Mann und dem kleinen Jungen. Und die Brücke ist auch einmalig!

    AntwortenLöschen
  6. Es ist schon total fesselnd und faszinierend, eine so ganz andere Lebensweise kennenzulernen. Ich kann mich auch noch gut an den Verkehr in Bangkok erinnern... Das letzte Bild ist ja der Hammer, damit könntest du sicher einen Preis gewinnen!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe maria, ich bin absolut fasziniert, Du hast mich mit diesem Beitrag und deinem Blog in eine magische Bahn gezogen, wundervoll. Ich liebe Blogs mit tollen Inhalten und unglaublichen!!!Bildern! Ich komme hier bestimmt oft zurück. Komme bitte auch zum Besuch auf mon alice! Ich würde mich riesig freuen, wenn wir uns gegenseitig verlinken und ich Dich auch als meine regelmäßige Leserin gewinnen könnte. In deine Leserliste habe ich mich bereits eingetragen :)))
    Herzlichst - Alice aus dem Wonderland ;)

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Eure Kommentare und Anregungen